Freitag, 25. Mai 2018

Haselnuss-Latte-Macchiato-Torte nach Sally


Torte zum Wochenende – immer gerne. Ein bisschen Hüftgold muss auch mal wieder sein.
Diese Torte steht schon lange auf meinem Plan, alle Zutaten sind genau nach meinem Geschmack.
Deshalb habe ich für dieses Wochenende zugeschlagen und mich an die Töpfe gestellt, aber vorher
musste ich mich natürlich nochmals bei Sally orientieren.
Die Zutaten sind 1:1 übernommen, den Frischkäse habe ich mit Ricotta getauscht, aber nur weil ich den zufällig im Haus hatte. Das Latte-Topping habe ich vereinfacht und die Menge gekürzt. Dabei ging es mir nicht ums „Kalorien sparen“ sondern einfach darum, dass ich anders dekoriert habe.
In meinem Blog gibt es nun schon eine große Auswahl an Torten, ich habe sie ohne Ausnahme alle
verkostet und sie haben mir alle geschmeckt – gut, manche vielleicht etwas weniger und manche etwas mehr – aber diese Haselnuss-Latte-Macchiato-Torte ist für mich die absolute Nummer 1 !!! ♥♥♥


Zutaten für 4 Haselnussböden:
6 Eier
300 g. Zucker
1 Prise Salz
250 ml. Buttermilch
50 ml. Haselnusslikör
300 ml. Sonnenblumenöl
350 g. Mehl
1 Pckg. Backpulver
200 g. Haselnüsse gemahlen und geröstet

Zutaten für den Kaffeesirup:
50 g. Rohrohrzucker
80 ml. Espresso
40 ml. Haselnusslikör

Zutaten für die Nutellacreme:
500 g. Mascarpone
200 g. Sahne
200 g. Ricotta
2 EL. kalter Espresso
9 TL. San apart
300 g. Nutella

Zutaten für die Dekoration:
120 g. Haselnüsse grob gehackt (geröstet-optional)

Zutaten für das Latte-Topping
100 ml. Sahne
1 TL. San apart
1 EL. Kaffeesirup
1 Prise Kakao

Zubereitung Haselnussböden (in zwei Hälften)
Da ich keinen zweiten Backring und vor allem keinen zweiten Backofen hatte, musste ich den Teig
in zwei Hälften zubereiten und backen.
Backofen auf 170 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen. Springformboden von 24 Ø cm mit Backpapier
bespannen.
Eier, Zucker und die Prise Salz in ca. 6 Minuten cremig aufschlagen. Die Flüssigkeiten bei niedriger
Stufe langsam einrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in den Teig sieben. Haselnüsse
(ausgekühlt) dazugeben und alles vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben.
Den Teig in den Backring füllen und für ca. 35 Minuten backen.
Die Haselnussböden komplett auskühlen lassen.
Zubereitung Kaffeesirup:
Alle Zutaten in einem kleinen Topf geben, verrühren und ca. 4 Minuten kochen lassen. Abkühlen.
1-2 EL. Kaffeesirup für das Latte-Topping zur Seite stellen.
Zubereitung Nutellacreme:
Mascarpone kurz geschmeidig rühren, Sahne und Ricotta langsam einrühren. Füge Nutella,
Espresso und San apart dazu und schlage die Creme auf.
Fertigstellung:
Die zwei Haselnussböden jeweils 1 x waagrecht teilen damit wir 4 Böden haben.
Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umschließen und tränke ihn
mit dem Kaffeesirup. Benutze dafür einen Silikonpinsel. Fülle den Boden mit einer ca. 5 mm dicken
Cremeschicht. Nächsten Boden draufsetzen, tränken, füllen u.s.w. Bestreiche auch die Tortenoberfläche mit Creme und ziehe sie schön glatt ab. Entferne den Backrahmen. Nun werden die Außenränder einmal eingestrichen und die Torte für eine Stunde gekühlt. Restliche Creme 
auch kühlen.
Nach der Kühlzeit, die Torte mit der restlichen Creme nochmals einstreichen und glatt abziehen.
Mit den grob gehackten Haselnüssen den Rand der Torte dekorieren.
Zubereitung Latte-Topping:
Sahne leicht anschlagen, San apart einrieseln lassen und die Sahne fertig aufschlagen. Mit dem
übrigen Kaffeesirup mischen. Mit einem Löffel das Latte-Topping mittig auf der Tortenoberseite
anbringen und mit einer Prise Kakao bestreuen.


Ich wünsche euch gutes Gelingen und ein schönes Wochenende.
Alles Liebe
Eure Irmi

Dienstag, 22. Mai 2018

Bunter Sommer-Krautsalat


Die Grillsaison ist schon vor einiger Zeit gestartet. Krautsalat zu Gegrilltem ist bei uns in Südtirol ein
fester Bestandteil, man kann schon fast sagen Pflicht. Ohne Krautsalat wird selten gegrillt. Neulich
fiel mir in einer Zeitschrift ein Krautsalat auf, der so gar nicht der üblichen Ausführung ähnelt.
Leider habe ich vergessen das richtige Rezept aufzuschreiben und deshalb habe ich gestern nach Lust und Laune einen ähnlichen Krautsalat nachgebaut. Eine ganz neue Geschmacksrichtung ist heraus gekommen und er wurde für echt lecker befunden. 
Der bunte Kraut-Salat auf dem Teller neben gegrillten Würstchen oder Fleisch schaut wirklich sehr appetitlich aus. Damit kann man ungeniert in die Grillsaison starten.
Drei andere tolle Salate aus meinem Blog kann ich euch ebenfalls empfehlen, sie passen ganz hervorragend zu Gegrilltem.




Zutaten für 4 Personen:
400 g. Weißkraut
200 g. Rotkraut
2 Karotten
50 g. Roter Zwiebel
60 g. Gelbe Paprika

für die Marinade:
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Sonnenblumenöl, ½ TL. Honig

Zubereitung:
Weißkraut und Rotkraut waschen und fein hobeln. Karotten schälen und fein raspeln.
Zwiebel pellen, ebenfalls fein hobeln. Paprika putzen und fein schneiden.
Alles in eine Schüssel gelben, die Marinade anrühren und über den Salat gießen.
Vorsichtig durchmischen, nochmals abschmecken.

Mein Tipp:
Den Salat nicht all zu früh vorbereiten damit er nicht zusammen fällt. Das schadet der Optik. ♥♥♥



Ich wünsche euch allen ein angenehme Grillzeit und viel Hunger.
Alles Liebe
Eure Irmi

Freitag, 18. Mai 2018

Orangen-Sirup


Ein Glas Orangensaft mit Mineralwasser aufgespritzt als Durstlöscher gefällig. ????  Bitteschön,
hier ist das Rezept für meinen hausgemachten Orangen-Sirup. Schon viele Jahre wird bei uns
Orangen-Sirup nach diesem alten Rezept meiner Tante zubereitet. Ohne Haltbarkeitszusätze oder
irgendwelche anderen Geschmacksverstärker und Zugaben wird er zubereitet. Ganz einfach Natur
pur im Glas, die unsagbar lecker schmeckt.
Für die Herstellung benötigt man wenig Zeitaufwand das hat den Vorteil, dass man ihn immer wieder frisch zubereitet.
Die Haltbarkeit ist natürlich begrenzt, doch wenn er im Kühlschrank gelagert wird, hält er ca. 3-4
Wochen und man schafft es mit Leichtigkeit, den Sirup zu verbrauchen noch bevor er nicht mehr genießbar ist.
Mein Tipp: nochmals erhitzen, heiß abfüllen und gut verschließen - für eine längere Haltbarkeit.

Zutaten für ca. 2 Liter Sirup:
1 lt. Wasser
1 kg. Zucker
3 Orangen
3 g. Zitronensäure

Zubereitung:
Das Wasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen. Den Zucker dazugeben,
umrühren bis keine Zuckerkristalle mehr vorhanden sind. Zuckerwasser auskühlen lassen.
Einstweilen die Orangen waschen, trocknen und die Orangenschale abreiben. Die Orangen
auspressen. Die Orangenschale und den Orangensaft mit der Zitronensäure in das kalte Zucker-
Wasser mischen. Über Nacht ziehen lassen.
Am Tag danach den Saft durch ein Sieb laufen lassen und in Flaschen füllen.


Gutes Gelingen
Alles Liebe
Eure Irmi

Dienstag, 15. Mai 2018

Salbei-Schinken-Schnitzelchen


Schnitzel, egal welcher Art, klassisch, raffiniert oder extra würzig, es gehört bei Groß und Klein zum
absoluten Renner. Wenn man Schnitzel auf die Speisekarte setzt, geht man keinen schlechten Weg.
Heute gibt es in diesem Blog Salbei-Schinken-Schnitzel. Dies ist eine klassische Alltagsvariante und
es lässt sich mit vielen verschiedenen Beilagen sehr gut kombinieren.
Bei uns gab es gestern Kartoffelgratin dazu und schon wieder mal den leckeren Radieschen-
Bohnen-Salat, der bei uns schon  öfters zum Mittagessen serviert wurde. 
Zur Zeit gibt es am Markt herrliche frische Radieschen zu kaufen, schön gebündelt und gestapelt warten sie auf die Käufer. Sie locken mich immer wieder an.  Selten, oder besser gesagt, fast nie gelingt es mir daran vorbei zu gehen.





Zutaten für ca. 3-4 Personen:
für das Kartoffelgratin:
7-8 Kartoffeln
40 g. Parmesan gerieben
70 ml. Sahne
Kräutersalz
Butterflöckchen
Öl für die Auflaufform

für die Schnitzelchen:
4 Schweine-Schnitzel
4 Scheiben Schinken
4 Blatt Salbei
Kräutersalz
Butterschmalz und Öl gemischt - für die Pfanne

Zubereitung Kartoffelgratin:
Backofen auf 180 ° C. Umluft vorheizen:
Kartoffeln waschen, schälen und mit dem Gurkenhobel nicht zu fein hobeln. Mit dem Kräutersalz
würzen. Die Auflaufform mit dem Öl bepinseln, die Kartoffeln hinein schichten und mit der Sahne
beträufeln. Parmesan darüber streuen und mit Butterflöckchen belegen. In den Backofen schieben
und ca. 30 Minuten backen lassen.

Zubereitung Schnitzelchen:
Die Schnitzel waschen, trocken tupfen und zwischen 2 Klarsichtfolien flach klopfen.
Die Schnitzel mit der Schinkenscheibe und dem Salbei belegen, zusammenklappen und mit
Zahnstocher befestigen. Die Schnitzel würzen und auf einer Seite mit Mehl bestreuen.
Öl und Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Schnitzel von jeder Seite ca. 2 Minuten
anbraten. Dann die Hitze reduzieren und die Schnitzel fertig braten bis sie außen knusprig und
innen schön durch sind. Nun mit etwas Brühe oder Wasser angießen und kurz einkochen lassen.
Mit kalter Butter abbinden. Mit Kartoffelgratin servieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.
Eure Irmi

Freitag, 11. Mai 2018

Blätterteigschnitten mit Zitronencreme


Blätterteigschnitten mit einer herrlichen duftigen Zitronencreme. Schnell gemacht und frisch
verspeist schmecken sie am besten.
Eine Rolle Blätterteig hat man fast immer im Haus und aufgetaut ist er auch schnell. Wenn sich mal
unerwarteter Besuch ansagt, bleibt oft keine Zeit für ein anderes Gebäck. Diese Schnitten schafft
man aber locker. Sie schmecken und sie machen eine gute Figur. Wenn sie serviert werden gibt es
automatisch einen kleinen WOW-Effekt, den man sich hier , wenn man meine Foto's betrachtet, leider nicht so gut vorstellen kann. Vielleicht habe ich sie nicht richtig erwischt oder vielleicht ist es so, dass sie nur nicht fotogen genug sind. Alles ist möglich. Auf jeden Fall fotogen oder auch nicht, sie schmecken allen und das ist das Wichtigste.




Zutaten für 18 Stück:
2 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal
300 ml. Milch
2 Eigelb
80 g. Zucker
45 g. Maisstärke
1 Prise Salz
Abrieb von 2 Zitronen (unbehandelt)
etwas Milch zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Eigelb werden mit dem Zucker und der Prise Salz aufgeschlagen, Maisstärke und 2-3 EL. Milch
dazugeben und klümpchenfrei anrühren, Zitronenabrieb dazugeben.
Die Milch wird in einer Pfanne erhitzt. Die Eigelbmischung einrühren und für 3-4 Minuten köcheln
lassen damit eine puddingartige Creme entsteht. Die Creme in eine Schüssel umfüllen, mit einer
Klarsichtfolie direkt die Creme abdecken damit keine Haut entsteht. Creme auskühlen lassen.
Backofen auf 180 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier belegen.
Eine Rolle Blätterteig darauf ausrollen. Die Creme darüberstreichen – an den Ränder jedoch 1 cm
freilassen. Die nächste Rolle Blätterteig vorsichtig darüberlegen und die Ränder mit den Fingern
festdrücken damit die Creme beim Backen nicht austreten kann.
Nun mit einem Messer die Schnitten leicht einzeichnen aber nicht durchschneiden. Den Blätterteig
mit Milch bestreichen.
Die Schnitten in den Backofen schieben und für ca. 30 Minuten backen.
Nach dem Backen auskühlen lassen, teilen und mit Puderzucker bestreuen.















Lasst sie euch schmecken.
Alles Liebe
Eure Irmi

Dienstag, 8. Mai 2018

Radieschen-Bohnen-Salat


Ein einfacher Salat, der weiß Gott überall dazu passt. Auch ohne außergewöhnliche Zutaten
kommt er so gut an, dass man ihn immer wieder gerne zubereitet. In der Alltagsküche zu Hause aber auch bei verschiedenen Grillabenden wird er uns in diesem Jahr öfters begleiten. Überhaupt
bin ich ein totaler Fan der einfachen Küche und die meisten Menschen schätzen sie ebenfalls,
unsere schmackhafte Hausmannskost, die uns nicht nur sättigt sondern gleichzeitig auch ein Gefühl
von Heimat übermittelt. Viele Gerichte wurden schon zu Hause oder bei Oma serviert und wir konnten uns satt essen mit dem guten Gefühl etwas Ordentliches im Bauch zu haben was Leib und Seele gut tut. Zwischenzeitlich sind einige Jahre ins Land gezogen und nun tut so manches nur mehr
der Seele gut. 
Darum, lasst euch diesen Salat schmecken – Arbeit gibt er auch nicht viel.







Zutaten für 2 Personen als Beilage:
250 g. weiße Bohnen aus der Dose
1 klein Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
4 Radieschen
1 EL. Petersilie fein gehackt
4-5 Mozzarella-Bällchen
Kräutersalz, Pfeffer
Zitronensaft, Olivenöl

Zubereitung:
Die Bohnen durchwaschen und abtropfen lassen. Schalotte und Knoblauch pellen. Schalotte
in feine Ringe schneiden und Knoblauch in feine Stifte. Radieschen waschen und ebenfalls
in feine Stifte schneiden.
Die Zutaten in eine Schüssel geben, salzen, pfeffern, mit Zitronensaft beträufeln und Olivenöl
dazugeben. Die Mozzarella-Bällchen vierteln und oben drauf geben. Alles kurz durchmischen.
Servieren und genießen.




Alles Liebe
Eure Irmi

Freitag, 4. Mai 2018

Toblerone-Haselnuss-Torte mit Himbeerspiegel


Es ist wieder einmal Zeit für eine Torte. die so richtig Freude bringt und mit der Deko von Herzchen
und Paketen eignete sie sich richtig als Geburtstagsgeschenk für meine liebe Schwägerin. Sie hatte
sich nämlich zum Geburtstag eine Torte gewünscht. Den Wunsch habe ich ihr natürlich sehr gerne erfüllt.

Die Dekoration für die Torte herstellen ist keine große Sache, die Dekoration aber heil auf der Torte anbringen ist schon eine kleine "Fuzzelarbeit". Dazu benötigt man viel Geduld und eine ruhige Hand.
Leider sind mir ein paar Herzen und Päckchen kaputt gegangen, die ich dann nicht mehr anbringen konnte. So wurde die Torte eben nur mehr vorne dekoriert.
Deshalb mein Tipp: Denkt schon bei der Herstellung daran, ein paar mehr Päckchen und Herzen schaden bestimmt nicht.


Zutaten für den Biskuit:
6 Eier (Gr. L.)
1 Prise Salz
200 g. Zucker
1 Vanillezucker
170 g. Mehl
30 g. Stärke
40 g. Haselnüsse gerieben und geröstet
1 Tl. Backpulver
25 ml. neutrales Speiseöl

Zutaten für die Toblerone-Ganache
350 ml. Sahne
230 g. Toblerone
3 TL. San apart

Zutaten für die Außenfläche:
400 ml. Sahne
4 TL. San apart oder anderes Sahnestandmittel

Zutaten für den Himbeer-Spiegel:
200 g. Himbeeren aus dem Tiefkühlregal
Saft ½ Zitrone
120 ml. Wasser
80 g. Zucker
1 TL. Agar Agar

Zubereitungen am Tag vorher:

Zubereitung der Deko:
Zartbitterkuvertüre ( ca. 70 g.) auf dem Wasserbad schmelzen lassen und in eine Spritzflasche
füllen. Auf einem Blatt Backpapier mit einem Bleistift die Dekoration aufzeichnen.
Dann das Papier umdrehen sodass die Zeichnung auf der Hinterseite des Blattes liegt.
Nun mit der Schokolade in dicken Linien die Zeichnung nachziehen (siehe Bild)
Dekoration trocknen lassen. 



Zubereitung Biskuit:
Backofen auf 180° C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Boden einer Springform Ø 24 cm mit Papier auskleiden.
Eier mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz zu einer sehr cremigen und stabilen, fast steifen
Masse aufschlagen (mit der Küchenmaschine dauert das ca. 8 Min.)
Mehl, Speisestärke, Backpulver sieben, gut mischen, die Haselnüsse dazumischen und in die
aufgeschlagene Masse geben, vorsichtig unterheben. Danach das Speiseöl ebenfalls vorsichtig
unterheben.
Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und für ca. 30-35 Min. backen.
Es empfiehlt sich die Stäbchenprobe zu machen. Den Biskuit in der Form auskühlen lassen.
Dann Form entfernen und abgedeckt bis zur weiteren Verarbeitung aufbewahren.
Zubereitung Toblerone-Ganache:
Die Sahne in einer Pfanne bis kurz vor dem Kochen erhitzen. Pfanne vom Herd ziehen und die in
kleine Stücke gehackte Toblerone darin schmelzen lassen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist
mit einem Mixstab kurz durchmixen damit die Nussstückchen fein werden.
Schokosahne auskühlen lassen und anschließend abgedeckt für einige Stunden oder über Nacht
in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung am folgenden Tag:
Die Toblerone-Sahne aus dem Kühlschrank holen, mit dem Rührgerät leicht anschlagen, San apart
einrieseln lassen und die Creme fertig aufschlagen.
Die Torte zwei mal waagrecht teilen. Den Tortenboden mit einem Tortenring umschließen, die
Hälfte der Creme einfüllen und glatt streichen. Den nächsten Tortenboden auflegen und mit dem
Rest der Creme bestreichen. Tortendeckel darauflegen und die Torte für 1-2 Stunden kühlen.
Für die Außenseite:
die Sahne aufschlagen, San apart einrieseln lassen, Sahne fertig schlagen. Die Tortenoberseite mit
einem Teil der Sahne einstreichen und glatt abziehen. Den Tortenring abnehmen. Die Außenränder
der Torte 2 mal einstreichen und glatt abziehen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit
Sterntülle füllen. Sahnetuff's oben dicht an dicht aufspritzen. Torte inzwischen nochmals kühlen.
Nun kann man den Fruchtspiegel herstellen. Dazu geben wir die aufgetauten Himbeeren mit 1 EL.
Zucker und den Saft der halben Zitrone in einen Topf und lassen die Frucht ca. 1 Minute aufkochen.
Anschließend wird die Frucht gemixt und/oder durch ein Sieb gestrichen (die Kerne sollten
entfernt werden).
Restlichen Zucker und Agar Agar mischen. Das Wasser in einen Topf geben und aufkochen, Zucker
mit dem AgarAgar in das kochen Wasser geben, für 1 Minuten köcheln lassen und anschließend
in das Fruchtpürree geben. Gut durchmischen. Das Fruchtpürree handwarm abkühlen lassen.
Das Pürree ganz vorsichtig auf die Torte gießen.
Torte wieder kühlen. Anschliend an den Außenrand die vorbereitete Deko anbringen.


Ich wünschen euch noch ein schönes Wochenende.
Alles Liebe
Eure Irmi