Freitag, 24. Februar 2017

Orangen-Trüffel


Eine kleine Nascherei in der Faschingszeit wird gebraucht ? Hier ist man richtig. Weich und sahnig in
der Konsistenz sind diese Orangentrüffel; sie haben einen hervorragenden Geschmack. Man darf sie
ganz einfach als einen orangen Traum bezeichnen. Mit frischen hochwertigen Zutaten werden sie zum Genuss- Erlebnis der ganz besonderen Art.
Als Geschenk zum Geburtstag oder als kleines Mitbringsel zu einer Einladung eignen sich selbst
gemachte Pralinen besonders gut. Damit kann man doch wirklich jeden um den kleinen Finger wickeln und man muss sich verdammt zusammenreißen um nicht die ganzen Pralinen in einem
Zuge zu verputzen.




Zutaten:
75 g. Gemahlene Haselnüsse
100 g. Zartbitterschokolade
65 g. Vollmilchschokolade
120 ml. Sahne
3 TL. Cointreau
abgeriebene Schale 1 Orange
4 EL. Zucker ca.

Zubereitung:
Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen.
Schokolade in kleine Stücke brechen. Die Sahne in einem Topf kurz aufkochen lassen, Topf vom
Herd ziehen und die Schokolade in der Sahne schmelzen. Haselnüsse und Cointreau untermischen.
Abkühlen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Orangenschale fein reiben und mit dem Zucker vermischen. In einen flachen Teller streuen.
Aus der kalten Masse kleine Portionen abstechen, daraus Kugeln drehen und sofort im Orangen-
zucker wälzen. Die Trüffel in vorbereitete Manschetten legen und erneut kühlen.
Dann genießen.

 



Quelle: Eatsmarter
 
Alles Liebe

Eure Irmi

Dienstag, 21. Februar 2017

Pilzfrikadellen mit Weißweinrisotto

 
Fleischkrapfl, so sagt man zu den Frikadellen bei uns in Südtirol. In meinem Elternhaus hat es sehr oft Fleischkrapfl zum Mittag gegeben. Sehr oft mit Kartoffelsalat, ganz klassisch und ganz ohne Pilze.
Heute gibt es bei uns auch manches mal Fleischkrapfl aber nicht immer nur in Standardausführung.
Da ich sehr gerne Pilze mag, hat auch das Fleischkrapfl heute etwas davon abbekommen, 
geschmeckt hat es uns vorzüglich.
Die Pilze geben ihnen eine besondere Würze und davon vertragen die Frikadellen eine Menge.
Durch die Zugabe von verschiedenen Kräutern und Gewürzen sind sie äußerst variantenreich
und eigenen sich gleichermaßen auch für das Picknick oder das Partybuffet. Bei uns zu Hause
sind sie aber immer als vollwertige Mahlzeit im Einsatz und sollten noch ein paar Stück vom Mittag
übrig bleiben, werden sie noch abends verspeist. Als kalter Snack machen sie ebenfalls eine gute
Figur. Geliebt werden die Fleischkrapfl von Groß und Klein; nicht immer, aber immer öfter.
 


Zutaten für das Weißweinrisotto: 2 Portionen
140 g. Risottoreis
½ Zwiebel
½ Zehe Knoblauch
3 EL. Sonnenblumenöl
½ Karotte
70 ml. Weißwein
250 ml. Brühe ca.
Salz
Butter und Parmesan zum Verfeinern (Menge nach Wunsch)

Zutaten für die Frikadellen: ergibt 8 kleine Stück
250 g. gemischtes Hackfleisch
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL. Senf
20 g. entrindetes Toastbrot
50 ml. Milch
1 Ei
70 g. Champignon
Salz, Pfeffer, Petersilie, Majoran zum Würzen
Sonnenblumenöl und 1 EL. Butterschmalz für die Pfanne

Zubereitung Frikadellen:
Das Brot in kleine Würfel schneiden und in der Milch einweichen.
Zwiebel, Knoblauch und Champignon putzen. Zwiebel und Knoblauch kleinwürfelig schneiden, die
Champignon etwas größer lassen.
Öl in die Pfanne geben, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten, Champignon dazugeben und
ebenfalls mitrösten. Wenig salzen. Zur Seite stellen.
In einer Schüssel das Hackfleisch mit Senf, Pfeffer und Majoran würzen, Petersilie und das Ei
dazugeben, das weiche Brot und die Pilze zum Fleisch geben. Alles gut durchmischen und
abschmecken. 1 Stunde gut durchziehen lassen.

Zubereitung Weißweinrisotto:
Das Gemüse schälen, Zwiebel und Karotten in klein Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken.
Sonnenblumenöl in eine Pfanne geben Zwiebel, Karotten und Knoblauch darin glasig dünsten,
den Reis dazugeben und ebenfalls glasig dünsten. Mit Weißwein löschen, salzen, den Wein
einkochen lassen. Anschließend nach und nach die warme Brühe dazugeben, immer wieder
umrühren, das Risotto fertig garen. Vor Ende der Garzeit mit etwas Butter und Parmesan
verfeinern.
Inzwischen das Hackfleisch zu Frikadellen formen und das Öl und Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, die Frikadellen mit wenig Semmelbrösel bestreuen und im Fett bei mittlerer Hitze von beiden Seiten golden anbraten.
Risotto und Frikadellen auf Tellern anrichten und servieren. Mahlzeit





Eure Irmi

Freitag, 17. Februar 2017

Winter-Smoothie - der Grippekiller


wenn die Grippewelle ihre Runden dreht dann braucht man ganz dringend neuen Nachschub an
Vitamin C. In dieser Zeit ist es sehr wichtig, dass man bei der Ernährung besonders darauf achtet.
In der Pause zwischendurch noch eine extra Portion nachschieben ist von großem Vorteil. Mit
einem Smoothie aus verschiedenen frischen Früchten schafft man das am besten. Dieser ist sehr
hilfreich uns einigermaßen fit zu halten, um die Grippe-Zeit erfolgreich zu überbrücken.
Zu jeder Tageszeit wird ein frisch zubereiteter Smoothie gerne genossen. Auch Kinder kann man sehr gut für einen Smoothie begeistern, so bekommen auch sie ihre extra Portion Obst dazu.
Schmecken tut der Smoothie sagenhaft, keine Frage - und er ist sooo gesund.




 
Zutaten für 2 Portionen:
1 Orange
100 g. Apfel (schälen nach Wunsch)
120 g. Mango
120 g. Banane
80 g. Joghurt natur
1 TL. Honig
3 Tropfen Vanillekonzentrat
1 Prise Salz

Zubereitung:
Apfel, Mango, Banane schälen und würfeln und in den Behälter des Mixers geben, Orange schälen,
filetieren und den austretenden Saft dazugeben. Restliche Zutaten ebenfalls dazugeben. Die Früchte für ein paar Minuten gut mixen.
Den Smoothie auf zwei Gläser verteilen mit einem Trinkhalm versehen und servieren.
Lasst es euch schmecken.

 



Eure Irmi

Dienstag, 14. Februar 2017

Herzl-Cupcakes zum Valentinstag


Heute haben wir Valentinstag und wir suchen nach einem passenden Geschenk für den Liebsten.
Dabei sollte es nicht unbedingt nur der Valentinstag sein wo man dem Partner und anderen lieben
Menschen zeigt, dass man sie liebt, an sie denkt und sie wertschätzt. Öfter mal im Jahr Aufmerk-
samkeit schenken, vielleicht in Form von etwas Zeit und Geduld wäre eine sehr viel bessere Idee. Zeit für einen gemeinsamen Spaziergang oder etwas Selbstgebackenes. Es muss nicht immer nur der
Umsatz der Blumengeschäfte gesteigert werden, auch muss es nicht ein teures Candlelight Dinner
sein. Eine Kleinigkeit die ehrlich gemeint ist und von Herzen kommt ist das Schönste.
So schätzt mein lieber HP am meisten etwas Selbstgebackenes und diese Herzl-Cupcakes schauen toll aus und munden vorzüglich mit dieser himmlisch-luftigen, weißen Schoko-Buttercreme . ♥♥♥
Überhaupt sind weiße Schokolade,  Zimt und Lebkuchengewürz das Traum-Team Nummer eins
in meiner Backstube.




Zutaten für 12 Cupcakes:
120 g. Butter
110 g. Zucker
2 Tropfen Vanilleextrakt
2 Eier
60 ml. Milch
170 g. Mehl
1 TL. Backpulver
Zimt und Lebkuchengewürz Menge nach Wunsch
1 Prise Salz

Zutaten für die Buttercreme:
140 g. Weiße Schokolade
200 Butter weich
70 g Puderzucker
100 ml kalte Sahne

für die Deko:
12 Milka-Herzen
kleine Dekorherzen

Zubereitung Cupcakes:
Backofen auf 180 ° Ober/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.
Die Butter mit dem Zucker, Salz und Vanilleextrakt zusammen hell-schaumig aufschlagen.
Die Eier nacheinander einzeln ca. 1-2 Minuten unterschlagen bis sich alles schön verbunden
hat und die Masse weich und fluffig ist. Mehl, Backpulver und die Gewürze mischen und durch
ein Sieb streichen. Dann eßlöffelweise und abwechselnd mit der Milch langsam und kurz in den
Teig einrühren. Nur so lange bis sich alles verbunden hat.
Den Teig auf die 12 Papierförmchen aufteilen, das funktioniert sehr gut mit einem Eisportionierer.
Dann in den Ofen schieben und ca. 18 Minuten backen. Stäbchenprobe bitte nicht vergessen.
Die Cupcakes zum Auskühlen auf einen Rost geben und mit einem Tuch abdecken.
Unterdessen kann man schon die Buttercreme vorbereiten.
Dazu die weiße Schokolade in kleine Stücke brechen und über Wasserbad schmelzen lassen. Dann
wieder abkühlen lassen bis auf Körpertemperatur. Inzwischen die weiche Butter ca. 1 Minute hell-
cremig aufschlagen, dann Puderzucker dazugeben und ca. 2 Minuten weiterschlagen. In drei
Durchgängen die leicht abgekühlte Schokolade unter die Buttermasse unterschlagen.
Zuletzt die kalte Sahne dazugeben und noch einmal 1-2 Minuten schlagen bis die  Creme leicht
und luftig ist. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und im Kühlschrank kühlen
(Nicht lange - nur ca. 30 Minuten) Dann die Creme auf die Cupcakes spritzen und mit Herzen
dekorieren.
Sofort servieren oder in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Halten dort
eventuell ca. 2-3 Tage.





Euch allen einen wunderschönen Valentinstag ♥♥♥

Eure Irmi

Freitag, 10. Februar 2017

Schoko-Orangen-Chili-Kuchen - glutenfrei


Dieser Kuchen ist so etwas wie eine große Praline, von der man immer wieder ein Stückchen ab-
schneidet, solange etwas auf dem Kuchenteller liegt. Die vielen Aromen die hier so wunderbar
zusammenspielen sind bei jedem Bissen ein ganz klarer Genuss.
Es gibt sogar ein tolles Sprichwort, das auf diesen Kuchen punktgenau zutrifft:

Mund auf, Augen zu und genießen !

Das Schmankerl habe ich bei Annemarie Wildeisen gefunden. Da ich zufällig alle Zutaten im Haus
hatte, ist mir dieser Kuchen gerade recht gekommen, jedoch  bei der Schokolade habe ich geschummelt aber nuuur weil ich die angebrochenen Reste verbrauchen wollte. (bei mir ein Stück
Chilischokolade, ein Stück Orangenschokolade und den Rest Zartbitter)
Ansonsten würde ich das Rezept auf keinen Fall abändern, genau deshalb schreibe ich euch das
Originalrezept hier unten auf. Ich bin mir ganz sicher, dieser Kuchen klickt sich auch in eure Herzen.




Zutaten:
300 g. dunkle Schokolade ca.47 %
1 Orange
150 g. Butter
150 g. Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier ( Gr. M)
300 g. Mandeln gemahlen
1 TL. Chiliflocken mild
Kakaopulver und weiße Raspelschokolade
zum Dekorieren

Zubereitung:
alle Zutaten sollen Raumtemperatur haben.
Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.
Springform von 26 cm mit etwas Butter ausstreichen.
Schokolade in kleine Stücke teilen und über Wasserbad schmelzen lassen. Zur Seite stellen.
Orangenschale fein abreiben. Die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig
schlagen bis die Masse hellcremig wird. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Dann die
Schokolade, Mandeln, Orangenschale, Chiliflocken beifügen und gut unterrühren. Den Teig in die
Springform füllen und in den vorgeheizten Ofen auf die zweitunterste Schibeleiste schieben.
Etwa 35-40 Minuten backen lassen. Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen.
Form herausholen und den Kuchen darin lauwarm abkühlen lassen. Dann Form lösen, den Kuchen
auf eine Kuchenplatte geben. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen und mit weißer
Raspelschokolade dekorieren.



Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende und lasst es euch schmecken
Alle Liebe

Eure Irmi

Meine Angaben für Back- und Kochzeiten sind Vorschlagswerte, es wird empfohlen, die definitive
Backzeit aus der Bedienungsanleitung Eures Backofens zu entnehmen.

Dienstag, 7. Februar 2017

Der neue "Stramme Max"


wer kennt ihn nicht den alten „Strammen Max“ der immer heiß begehrt war und auch jedes mal
eine gute Figur auf dem Teller machte. Doch jetzt hab ich ihn überarbeitet und ihm eine neues
Out-fit verpasst. So schmeckt er „alt“ denn das kennen wir ja schon, aber auch "neu", fruchtig und
würzig.
Eine tolle Kombination. Der Versuch war es jedenfalls wert, denn wenn mein lieber HP sagt: das
kannst du wieder mal kochen, dann ist es auch so gemeint. Ich war ja schließlich auch davon begeistert und sein Wunsch wird deshalb doppelt gerne erfüllt. Darum freue mich schon jetzt auf den nächsten strammen Max der sicher in absehbarer Zeit wieder auf unseren Tellern liegt und unseren Hunger sättigt.




Zutaten für 4  x  Strammer Max:
4 Scheiben Toast-Brot
4 Eier
12 oder 16 Scheibchen Bauchspeck dünn geschnitten
140 g. Quark
1 EL Natur-Joghurt
1 EL frischer Schnittlauch
10 g Zwiebel
30 g Spitzpaprika rot
Kräutersalz und Pfeffer
1 kleine Birne
1 EL Zucker
1 EL Butter
Saft ½ Orange

Zubereitung:
Zwiebel fein hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Spitzpaprika in kleine Würfel
verarbeiten. Quark, Joghurt gut vermischen, Zwiebel, Paprika und Schnittlauch dazugeben,
untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen.
Die Birne schälen, Kerngehäuse entfernen und der Länge nach in feine Spalten schneiden.
In einem Topf den Zucker schmelzen lassen, die Butter dazugeben und mit Orangensaft löschen.
Wenn sich das Karamell gelöst hat, die Birnen darin karamellisieren lassen, die Pfanne zur Seite stellen.
In einer beschichteten Pfanne die Bauchspeck-Scheiben kross anbraten und auf einem Teller
ablegen. Nun die Spiegeleier im Speckfett braten.
Die Brotscheiben im Toaster (oder eventuell auch in einer Pfanne ohne Fett) toasten und
den Toast wie folgt aufbauen: eine Schicht Quarkcreme auf das Brot streichen, mit Birnen
belegen, mit Speck belegen und als Abschluss das Spiegelei draufsetzen. Das Ei pfeffern und
mit Kräutersalz bestreuen. Den Toast auf Tellern anrichten und verspeisen.
Dazu passt herrlich ein kühles Bierchen.

 
Alles Liebe

Eure Irmi

Freitag, 3. Februar 2017

Gemüsestrudel mit Tomatensauce


Auf einer Einladung während den Weihnachtsfeiertagen hatten wir Gelegenheit diesen köstlichen Gemüsestrudel zu genießen mit einer würzigen Tomatensauce dazu, die kalt serviert wurde und sehr lecker geschmeckt hat. Ich habe mir gleich das Rezept geben lassen und diese Köstlichkeit dann zu Hause nach gekocht. Die Tomatensauce habe ich warm serviert, da ich ein wenig spät dran war und es zeitlich nicht mehr reichte, die Sauce erkalten zu lassen. Hat auch gepasst, aber die kalte Sauce dazu gab irgendwie den größeren Pep. ♥♥♥  Nur eine Kleinigkeit abändern und schon gibt es der ganzen Speise einen neuen Charakter. Sagenhaft.




Zutaten für den Gemüsestrudel:
1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
150 g. gekochter Schinken in Scheiben
120 g. Mozzarella
½ Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
200 g. Zucchini
200 g. Karotten
2 EL. Olivenöl für die Pfanne
Kräutersalz, Pfeffer, Basilikum getrocknet
1 Dotter zum Bestreichen

Zutaten für die Tomatensauce:
½ Zwiebel
300 g. Passierte Tomaten
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Basilikum, Chiliflocken mild und
1 Prise Zucker
Öl für die Pfanne
1 EL. Butter

Zubereitung Gemüsestrudel:

Zwiebel und Knoblauch pellen und klein würfeln. Karotten und Zucchini putzen und in Würfel schneiden. Öl in die Pfanne geben und Zwiebel glasig dünsten, Karotten und Zucchini dazugeben und knapp weich dünsten, mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Knoblauch würzen. Pfanne zur Seite stellen.
Backofen auf 200° Ober/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
Den Strudelteig ausrollen, mit Schinken belegen (2-3 Scheiben Schinken zur Seiten legen), die Mozzarella in Schieben schneiden und auf den Schinken verteilen. Das leicht überkühlte Gemüse ebenfalls darauf verteilen. Den restlichen Schinken darüberlegen. Den Strudel einrollen, die Seiten gut verschließen und auf das Backblech legen. Strudel mit dem verquirlten Dotter bestreichen und im Ofen für ca. 20 Minuten backen.

Zubereitung Tomatensauce:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, in Öl glasig andünsten, passierte Tomaten dazugeben und würzen. Die Sauce für ca. 20 Minuten köcheln lassen und zum Schluss mit Butter verfeinern.

Lasst es euch schmecken.

Eure Irmi